Container

Gasmangel: Habeck hat kein Konzept

Nachdem Russland am Mittwoch ankündigte, über die Pipeline Nord Stream 1 nur noch 40% der üblichen Menge Gas nach Deutschland zu transportieren, will Wirtschaftsminister Habeck die Bürger zur Not auch gesetzlich zum Energiesparen bewegen. So schloss er eine Herabsetzung der vorgeschriebenen Mindesttemperatur in Wohnungen nicht aus. Für Uwe Witt macht sich wieder die “mangelnde Vorsorge der letzten Jahre bemerkbar, in denen eben nicht ausreichend Vorräte in den Gasspeichern angelegt wurden.”

Lauterbach wieder im Corona-Wahn

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums erreichen vier Millionen Corona-Imfpdosen bis Ende Juni das Ende ihrer Haltbarkeit. Währenddessen wird wegen stark steigender Inzidenzen mittlerweile von einer Corona-Sommerwelle gesprochen. Derzeit wird diskutiert, ob eine vierte Corona-Impfung bereits für Menschen über 60 Jahren empfohlen werden soll. Uwe Witt ist über die Methodik des Gesundheitsministers entsetzt.

Supermarkt

Preissteigerungen ohne Ende bei Lebensmitteln

Die Meldungen in der Tagespresse überschlagen sich: Lebensmittelpreise steigen ins Unermessliche. Tatsächlich spiegelt die aktuelle Inflationsrate von 7,9% nicht die tatsächliche Teuerung der Grundnahrungsmittel wider. Hier gibt es Preissteigerungen, wie es sie in Deutschland noch nie gegeben hat. Uwe Witt sieht die Grundversorgung der Bevölkerung gefährdet.

Fakten für Lauterbach ein Fremdwort

Während der letzten Corona-Welle hat Gesundheitsminister Karl Lauterbach immer wieder das Gespenst der Triage beschworen. Hintergrund dafür war die angeblich zu hohe Auslastung der Intensivstationen. Nun legt sein Ministerium einen Gesetzentwurf vor, laut dem zwei Intensivmediziner entscheiden sollen, wie die Überlebenschancen der Patienten einzustufen sind. Uwe Witt zeigt sich über die Pläne des Gesundheitsministers entsetzt.

Taschenrechner

Aus Rentenerhöhung wird Rentenreduzierung

Der Wirtschaftswissenschaftler und Regierungsberater Professor Axel Bösch-Supan kritisiert die anstehende Rentenerhöhung als „zukunftsfeindliche Maßnahme“, welche „auf dem Rücken der jüngeren Beitragszahler-Generation“ ergriffen werde. Nach seinen Berechnungen hätte die Rente nur um 3,9 Prozent steigen dürfen. Uwe Witt kann diese Auffassung nicht teilen.

Container

Erst sanktionieren, jetzt subventionieren

Um die Gasversorgung in Deutschland zu sichern, stellt die Bundesregierung der unter Treuhandverwaltung stehenden „Gazprom Germania GmbH“ ein KfW-Darlehen in Höhe von neun bis zehn Milliarden Euro zur Verfügung. Ursache für die finanzielle Schieflage sind die Mitte Mai verhängten russischen Sanktionen gegen die Gazprom Germania. Uwe Witt ist über diese Entwicklung nicht überrascht.

Bahnfahrt

9-Euro-Ticket: Hartz-IV-Schülern droht Rückzahlung

Das 9 Euro Ticket könnte für Hartz-IV-Bezieher teuer werden. Nutzen Schulkinder jetzt das günstige 9-Euro-Ticket und nicht das normale Schülerticket, welches vom Jobcenter bezahlt wird, könnte das Jobcenter den Differenzbetrag zurückfordern. Juristen bewerten den Sachverhalt als eine „ungerechtfertigte Bereicherung“. Uwe Witt rät von einer Rückforderung des Differenzbetrages ab.

Handwerk

Pleitewelle gefährdet hunderttausende Jobs

Nach vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamtes stieg die Zahl der beantragten Regelinsolvenzen im Mai um 8,4 Prozent gegenüber dem Vormonat. In der Hochphase der Corona-Pandemie war die Pflicht zum Insolvenzantrag zeitweise ausgesetzt. Das hatte sich positiv bemerkbar gemacht. Jetzt zeichnen die vorläufigen Zahlen, die als Frühindikator gelten, eine andere Entwicklung ab. Uwe Witt hat mit dieser Entwicklung gerechnet.