Rentner

Berlin, den 15.08.2022. Das Wirtschaftsministerium von Robert Habeck (GRÜNE) scheint endgültig den Bezug zur Realität verloren zu haben. Anders ist der Post am Samstag auf Twitter nicht zu erklären, dass „das deutsche Rentenniveau eines der höchsten in der Welt“ sei. Offensichtlich ist im Wirtschaftsministerium nicht bekannt, dass Deutschlands Rentenniveau am untersten Ende im internationalen Vergleich der OECD liegt.

Uwe Witt, Mitglied des Deutschen Bundestags, erklärt dem Wirtschaftsminister, wie wenig Alterssicherung deutsche Rentner tatsächlich erhalten:

„Dieser öffentliche Fauxpas zeigt, dass die grüne Politik aus Robert Habecks Ministerium keinerlei Bodenhaftung mehr besitzt. Das Rentenniveau ist in Deutschland seit den 1970ern von 60% auf aktuell nur noch gut 50% gesunken, Tendenz stetig fallend. Bis zum Jahr 2025 garantiert die Bundesregierung immerhin 48%. Doch damit nicht genug. Die Deutsche Rentenversicherung schreibt auf ihrer Homepage: ‚Sollten die Vorausberechnungen der Bundesregierung im jährlichen Rentenversicherungsbericht ein Absinken des Rentenniveaus auf unter 43 Prozent bis zum Jahr 2030 prognostizieren, sind dem Gesetzgeber geeignete Maßnahmen zum Gegensteuern vorzuschlagen.‘ Im Klartext heißt das nichts anderes, als dass das Rentenniveau im Jahr 2030 bei 43% liegen wird.

Die OECD legt regelmäßig internationale Statistiken vor, die genau auswerten, wie das Rentenniveau sich in den Industriestaaten entwickelt und ermittelt einen Durchschnittswert. Dieser liegt bei 69% des letzten Einkommens. Eine für Deutschland geradezu traumhafte Vision.

Wenn jetzt Robert Habecks Ministerium das deutsche Rentenniveau als eines der höchsten in der Welt bezeichnet, dann müssen sich die 18,3 Millionen Altersrentner in unserem Land verhöhnt fühlen. Über eine Millionen Rentner leben bereits in Altersarmut oder sich davon akut bedroht. Wie diese Menschen die aktuelle Inflationsentwicklung bewältigen sollen, scheint das grüne Wirtschaftsministerium völlig zu ignorieren. Weder werden die Sorgen und Nöte unserer Rentner ernst genommen, noch erhalten sie konkrete Hilfen und Unterstützung seitens der Bundesregierung.“